Bookmark ArtVista
Was Sie beim Kunstkauf beachten sollten

Wenn Sie ein Bild in einer Galerie kaufen möchten, erkundigen Sie sich ob die Galerie den Künstler tatsächlich (noch) vertritt oder ein einst gekauftes Bild nur wiederverkauft und damit als Händler auf dem Sekundärmarkt auftritt. Vorteilhafter ist es, wenn Sie bei der Galerie kaufen, die den Künstler auch betreut. So können Sie allmählich Beziehungen zur Galerie aufbauen, was sich positiv auf weitere Käufe von Werken des gleichen oder eines anderen von der Galerie vertretenen Künstlers auswirken kann.

Es loht sich durchaus nach einem Preisnachlass zu fragen, allerdings gewähren ihn Galerien oft nur länger bekannten Stammkunden (etwa 10% - 20%) und Museen. Keinesfalls einen Nachlass gibt es, wenn der Künstler sehr gefragt ist und seine Bilder problemlos - oder sogar mit Warteliste – verkauft werden können.
Als Neuer Kunde können Sie auf einen Preisnachlass hoffen, wenn die Galerie spürt, dass Sie echtes Interesse haben und sich aus dem Verkauf möglicherweise eine längerfristige Beziehung ergeben könnte. Sie sollten vorsichtig sein, wenn Ihnen sehr schnell ein Nachlass von 20% oder mehr gewährt wird. Bei seriösen Galerien, die die Entwicklung ihrer Künstler sorgsam fördern, ist so etwas nicht üblich. In einem solchen Fall haben Sie im Hinblick auf Wertstabilität womöglich selbst mit Rabatt noch zu viel bezahlt. Transport und die Versicherung des Werkes übernimmt üblicherweise der Käufer.

Künstler, insbesondere junge, haben nicht immer ein Gespür für angemessene Preise. Das sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie direkt beim Künstler kaufen. So kann es sein, dass Künstler, die gar nicht von einer Galerie vertreten werden, trotzdem auf Galerieniveau preisen (ohne deren Ausgaben für Miete, Ausstellungen, Werbung zu haben) oder den Preis bewusst höher legen um ihren eigenen Stellenwert zu erhöhen. Hier lohnt es sich, anhand der Vita einige Vergleiche mit anderen Künstlern zu ziehen und so ein Gefühl für angemessene Preise zu entwickeln.

Wenn Sie ein Kunstwerk wieder verkaufen möchten, ist es durchaus legitim, ja sogar angebracht, zunächst  bei der Galerie, die diesen Künstler vertritt, zu fragen ob sie das Kunstwerk wieder zurücknehmen würde (eventuell im Tausch gegen ein anderes Kunstwerk). Oft hilft sie auch bei der Vermittlung eines Käufers. So sparen Sie sich die mühsame Suche eine Käufers und die Galerie verhindert, dass Kunstwerke ihres Künstlers unkontrolliert am Markt zirkulieren und womöglich zu unangemessen niedrigen Preisen im Internet auftauchen.

Bei der Auswahl konkreter Werke, sollte man im Hinblick auf einen eventuellen Wiederverkauf nach Möglichkeit extrem kleine oder große Formate vermeiden. Ausnahme bei sehr kleinformatigen Werken ist, wenn es sich um eine Serie handelt bei der man gleich mehrere Werke erwirbt oder wenn der Künstler bzw. Künstlerin dafür bekannt ist, sich auf ein bestimmtes, kleines Format festgelegt zu haben, wie z.B. die Malerin Tomma Abts.

Achten Sie darauf, keine Kunstwerke mit verderblichen oder empfindlichen Materialien zu kaufen (das kann z.B. bei einigen Collagen der Fall sein). Das sollten Sie Profi-Sammlern überlassen, die Zugang zu entsprechender konservatorischer Unterstützung haben.

Lassen Sie sich nicht verleiten mehrere Werke eines Künstlers auf einmal zu kaufen – so günstig die Gelegenheit auch sein mag. Ausnahme: Werke die eindeutig zusammengehören.

Wird ein Druck oder ein Foto ohne Signatur und Angabe zur Auflage angeboten, bitten Sie die Galerie um ein entsprechendes Zertifikat.

 

Was Sie zu Beginn besser lassen sollten

Wenn Sie keinen fachkundigen Berater haben, kaufen Sie nur Kunst, zu der Sie kulturellen Zugang haben, ansonsten erschweren Sie sich die „Bewertung“ dieser Kunst enorm. Kaufen Sie z.B. keine chinesische Kunst ein, wenn Sie keinen entsprechenden Hintergrund haben, nur weil diese Kunst gerade in Mode ist. Ohne eine entsprechende Ausbildung oder Beratung werden Sie kaum beurteilen können ob Sie gute Kunst kaufen oder lediglich handwerklich gut gemachte Arbeiten, jedoch ohne besonderen künstlerischen Anspruch und die in ähnlicher Form 1000fach angeboten werden.

Gegen spontane Käufe kann man im Prinzip nichts einwenden, oft sind schnelle Entscheidungen sogar notwendig, da man ein gefragtes Bild sonst an den nächsten Interessenten verliert. Neulinge sollten jedoch von Spontankäufen absehen, da sie sich Zeit nehmen sollten und müssen, um ein Werk zu beurteilen und einzuordnen. Fürchten Sie, dass Ihnen ein interessantes Werk weggeschnappt wird, wenn Sie nicht zugreifen, bitten Sie den Verkäufer, es für Sie zu reservieren so, dass sie noch ein wenig darüber nachdenken können. Seien Sie dann aber auch so fair, den Verkäufer zu benachrichtigen, sobald sie sich gegen den Kauf entschieden haben.

Seite 6 / 10

2
Mikhail Levin, Untitled, 2007, Öl auf Leinwand, 35x55cm.
2
Mike Prinz, Türkise Formen, 2009, Öl auf Leinwand, 100x80cm.
2
Mike Prinz, Blaue Stämme auf oranger Hügellandschaft, 2009, Öl auf Leinwand, 120x80cm.